Akaena

WENIGER DENKEN, MEHR FÜHLEN – VOM MINDSET ZUM HEARTSET

Weniger denken, mehr fühlen – vom Mindset zum Heartset

Wir mit dem Heartset nun wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben? Und was ist das überhaupt?

Ich verbinde mich täglich energetisch mit meinem Business. Vor Kurzem war die Botschaft unmissverständlich: Rede weniger über Mindset und mehr über Heartset. Dein Thema ist das Heartset. Ich muss zugeben, dass mir der Begriff bis zu diesem Tag noch völlig fremd war. Da ich meinem geistigen Team aber zu 100 % vertraue, fing ich an, zu recherchieren. Was ich entdeckte, übertraf alles, was ich bis dahin gehört bzw. gelesen habe.

Unser Denken ist beschränkt, unser Verstand begrenzt. Deshalb hast du mit Mindset-Arbeit vielleicht noch nicht die Ergebnisse erreicht, die du erreichen möchtest, und stösst immer wieder an eine (unsichtbare) Grenze. In diesem Artikel erfährst du, das Faszinierende hinter dem Heartset und welche positiven Auswirkungen das auf dein Leben haben könnte.

Unterschied: Was ist Mindset, was ist Heartset?

Mindset. Das Wort sagt es schon: Es geht um deinen Verstand. Deine Gedanken und Glaubenssätze. Wie oft hören wir in der Persönlichkeits- und Bewusstseinsentwicklung: Du musst dein Mindset ändern, dann ändert sich alles. Ändere deine Glaubenssätze, nutze Affirmationen und schon ist dein Leben ein völlig anderes.

Aber wahre Veränderung passiert eine Etage tiefer: im Herzen, auf Gefühlsebene. Du kannst dir noch so viele Affirmationen vor dem Spiegel vorbeten. Wenn diese Überzeugung nicht in deinem Herzen ankommt, dann vergeudest du damit deine Zeit. Es muss im Herzen ankommen, damit du aus dem Herzen handelst.

Das Heartset sind deine Emotionen, Gefühle und tiefsten Überzeugungen. Dein Selbstwert, den du verkörperst. Nicht dieses Denken aus dem Kopf heraus: «Der andere Coach verlangt solche Preise, also verlange ich sie jetzt auch!», sondern ein tiefes Bewusstsein aus dir heraus, dass deine Arbeit Summe X wirklich wert ist und du es verdient hast, gut bezahlt zu werden.

Merkst du den Unterschied? Statt knallhartes Denken, ein eher subtiles Gefühl, eine innere Stabilität, eine innere Sicherheit, die innere Bestätigung.

Fühlen statt denken – warum fällt uns Heartset so schwer?

Kurze Antwort: weil es uns abtrainiert wurde. Es ist gesellschaftlich nicht anerkannt, unserem Herzen zu folgen. Ja auch nicht im Zeitalter, in dem an vielen Ecken der Aufbau des eigenen Herzensbusiness angeboten wird.

Wir Frauen dürfen unser Herz wieder mehr ausleben. Viele von uns agieren im Business und im Leben generell zu sehr als Mann. Wir Frauen wollen die besseren Männer sein. Zu welchem Preis? Wir verlieren uns selbst, den Zugang zu dem, was wir wirklich wirklich wollen – und wundern uns dann, warum wir uns nicht trauen, höhere Preise zu verlangen oder unsere Meinung nicht durchsetzen können. Wie auch, wenn wir ständig eine Rolle spielen und das wegsperren, was uns als Frauen ausmacht?

Und Männer: Sie werden erzogen, ja keine Emotionen zu zeigen, ja hart zu sein und niemals nachzugeben. Männer haben recht. Immer. Wenn das Herz von Kindheit an zugemauert ist, ist es kein Wunder, dass wir nur schwer das finden, was wir wirklich wirklich wollen – denn das sagt uns die Stimme des Herzens, das Heartset.

Warum sollte ich mich mit Heartset beschäftigen?

Wenn du aus dem Herzen heraus lebst, führst du ein erfülltes Leben – ganz automatisch. Dann brauchst du auch keine Motivationsvideos oder Affirmationen, die dich 2 Stunden in eine hohe Schwingung versetzen, sondern du bist automatisch in der richtigen Frequenz. Du weisst, was zu tun ist. Du ziehst an, was du willst. Ob es Kunden, Geld oder kreative neue Ideen für dein Business sind. Du bist der starke Magnet für deine Wünsche.

Stimmt dein Heartset, stimmt dein Mindset automatisch, denn das Energiefeld deines Herzens ist 5’000-mal stärker als das deines Gehirns. Das bedeutet: Fühlst du Überzeugungen im Herzen, ist es egal, wie sehr dein Verstand «dagegen» ist – du wirst nach dem Herzen handeln und damit automatisch das tun, was du wirklich wirklich willst. Du wirst den Herzensweg gehen. Mit reiner Mindset-Arbeit ist das kaum möglich, vor allem nicht langfristig.

Erfolg sabotieren – das ist das Ergebnis von zu viel Mindset und zu wenig Heartset

Ein Phänomen, das typisch bei zu wenig Heartset-Arbeit ist, sticht mir immer wieder ins Auge: Stell dir vor, dass du ein neues Umsatz-Level erreichen möchtest. Du tust alles. Manifestieren. Journalen. Mehr Arbeit. Mehr Marketing. Mehr Onlinekurse. Gruppe-Coachings statt 1:1. Mehr und besser verkaufen. Preise erhöhen. Schaltest Ads. Nichts lässt du unversucht. Dann klappt es. Du bist superglücklich. Doch dann …

Dann kommt der Zeitpunkt, an dem du alles infrage stellst. Vielleicht sogar Panik bekommst. Diese Fülle, diesen Reichtum, diesen Erfolg bist du nicht gewohnt. Und schon fängt die Selbstsabotage an, weil dein Mindset zwar darauf ausgerichtet ist, aber deine Emotionen damit überfordert sind – die Überzeugungen, die dich dort hingebracht haben, sind nicht im Herzen angekommen. Du fühlst dich unsicher mit dieser Fülle – und schon bricht der Umsatz wieder ein.

Das ist ein Beispiel – es gibt noch etliche weitere. Beispielsweise die Lotto-Millionäre, die innerhalb weniger Monate bankrott sind. Das Herz ist stärker als der Verstand.

Wie funktioniert Heartset-Arbeit?

Während es in der Persönlichkeitsentwicklungsbranche ausschliesslich um Mindset geht, kommst du, wenn du dich mit Heartset beschäftigst, viel schneller und vor allem dauerhaft, ohne Selbstsabotage zu dem, was du wirklich wirklich willst – und spürst vielleicht sogar das erste Mal so richtig, was du wirklich wirklich willst.

Was es erschwert, dass Überzeugungen vom Mindset im Herzen ankommen und damit fühlbar werden, ist die blockierte Herz-Kopf-Verbindung.

Was du tun kannst, um diese Verbindung zu stärken:

1. Entschleunige und gib den Botschaften deines Herzens Zeit, sich zu zeigen und gib dir Zeit, die Sprache des Herzens zu verstehen.

2. Bestimmte Atemübungen und Meditationen unterstützen dich dabei, dein Herz wieder mehr zu spüren und deine Emotionen wieder stärker wahrzunehmen.

3. Mach dich jeden Tag etwas unabhängiger von der Meinung anderer und folge immer mehr deinen Impulsen – deinem wahren Kern.

Du brauchst Unterstützung? Vereinbare jetzt dein Standortgespräch und erfahre verschiedene Möglichkeiten dazu.